Lebensmittel

Verschwendung kostet Energie


Wenn Lebensmittel im Müll landen, ist auch die Energie, die für deren Produktion zum Einsatz kam, verschwendet. In Bayern wurde nun untersucht, wie hoch die Verluste sind. Das Energiesparpotenzial durch Lebensmittelverluste beträgt in Bayern rund 14.500 Terajoule (TJ) bzw. 4.000 Gigawattsunden (GWh) pro Jahr. Dies entspreche etwa dem Primärenergieverbrauch von 330.000 Einwohnern, teilte das bayerische Kompetenzzentrums für Ernährung (KErn) mit.

Das größte Einsparpotenzial durch Lebensmittelabfälle liegt mit rund 6.189 TJ pro Jahr in den bayerischen Privathaushalten. An zweiter Stelle rangiert die Außer-Haus-Verpflegung mit 3.935 TJ pro Jahr, die Lebensmittelverarbeitung mit 2.118 TJ pro Jahr. Bei Landwirtschaft (952 TJ pro Jahr) und Lebensmittelhandel (668 TJ pro Jahr) sind die Energiesparpotenziale vergleichsweise gering.

Grundlage für die Erhebung waren Daten aus der Studie „Lebensmittelverluste und Wegwerfraten in Bayern", die im Auftrag des Bayerischen Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (StMELF) 2012 bis 2014 durchgeführt wurde. (SB)
stats