Marathon

Vizepräsident bricht nach Abstimmung zusammen


Über rund 350 Änderungsanträge mussten die Europaabgeordneten am Mittwoch in Straßburg abstimmen. Das dauerte mehr als 2 Stunden. Mehrmals gab es Anträge, die Abstimmung zu verschieben.

Nach der Abstimmung brach der griechische Abgeordnete Giorgos Papastamkos zusammen, der die Sitzung geleitet hatte. „Wir müssen an dem Verfahren etwas ändern", forderte EU-Parlamentspräsident Martin Schulz nach dem Zwischenfall. Schutz hatte die Berichte über die Reform am Montag an den EP-Agrarausschuss zurückverwiesen, um die Anzahl der Änderungsanträge zu verkürzen.

Die Mitglieder des Agrarausschuss verständigten sich aber darauf, alles im Plenum abstimmen zu lassen. Zudem forderten sie zahlreiche elektronische Abstimmungen, die das Verfahren deutlich in die Länge zogen. Damit kann das Votum der einzelnen Parlamentarier überprüft werden. „Wir drücken hier zweieinhalb Stunde auf die Knöpfe und wissen überhaupt nicht warum“, kritisierte ein Abgeordneter im Plenum die vielen technischen Einzelheiten der Agrarreform.

Gestern wurde im Europäischen Parlament unter anderem über die Höchstgrenze für Direktzahlungen für Großbetriebe sowie über das Greening abgestimmt. (Mö)
stats