Russland

WTO kritisiert Importverbot


Verstöße Russlands gegen das Sanitäre und Phytosanitäre Abkommen (SPS) kritisiert die WTO. Wegen der Fälle von Schweinepest in Litauen dürfe Russland nicht gleich den Schweinefleischexport aus der gesamten EU stoppen, heißte es in einem vorläufigen Bericht, der bisher nur den beiden Streitparteien zuging. Regionale Sperrungen hätten nach Ansicht der WTO ausgereicht. Obwohl die EU ihre Klage vor dem Handelsgericht in Genf nun wahrscheinlich gewinnen wird, nutzt dies den europäischen Schweinefleischerzeugern wenig. Zum einen ziehen sich die Auseinandersetzungen wegen der Berufungsmöglichkeiten in die Länge. Zudem wären von einem Urteil lediglich Fette und Schlachtnebenprodukte betroffen, weil Russland Fleisch aus der EU aus politischen Gründen sperrt. Schließlich brauchen Schlachthöfe der EU selbst für die Lieferung der Nebenprodukte nach Russland besondere Exportzertifikate, die schwer zu bekommen sind. (Mö)    
stats