GVO-Zulassungen

Warteliste wird länger


Vier GV-Baumwollsorten standen in der Berufungsinstanz in Brüssel zur Abstimmung an. Die EU-Mitgliedstaaten konnten sich weder mit qualifizierter Mehrheit für, noch gegen die GVO-Baumwollsorten aussprechen. Damit liegt die Entscheidung jetzt in den Händen der EU-Kommission. Die für den Import anstehenden Importgenehmigungen, die am Ende des Verfahrens sind, summieren sich damit auf 17. Mehrere GV-Mais und GV-Rapssorten sind ebenfalls dabei. Die Branchenverbände in Brüssel warnen seit längerem vor den steigenden Risiken für die Futtermittelimporteure. Sollten selbst geringste Spuren von noch nicht zugelassenen GVO entdeckt werden, seien ganze Schiffsladungen blockiert. Die EU-Kommission hat noch keine Zusagen gemacht. Aber es besteht die Hoffnung, dass am 22. April die ausstehenden Genehmigungen für den Import ausgesprochen werden. Festgelegt hat sich die EU-Kommission immerhin schon, dass der Rückstau in einem Schritt und nicht Stück für Stück abgebaut werden soll. (Mö)    
stats