Der Bundesrat hat heute der von der Bundesregierung vorgelegten Rentenwertbestimmungsverordnung 2017 zugestimmt. Die entsprechende Rentenerhöhung macht in Westdeutschland 1,9 Prozent und in Ostdeutschland 3,59 Prozent aus. Der Erhöhung gilt auch für die Alterssicherung der Landwirte (AdL) und die Renten in der landwirtschaftlichen Unfallversicherung (LUV).

Der allgemeine Rentenwert in der Alterssicherung der Landwirte verändert sich entsprechend dem aktuellen Rentenwert in der gesetzlichen Rentenversicherung. Zum 1. Juli 2017 beträgt der allgemeine Rentenwert in der AdL im Westen 14,33 € und im Osten 13,69 €. Die Mehraufwendungen in der Alterssicherung belaufen sich durch die Rentenerhöhung auf rund 25 Mio. € in diesem Jahr und etwa 50 Mio. € im kommenden Jahr. Die Mittel dafür werden aus dem Agrarhaushalt des Bundes bereitgestellt. (az)
stats