Substitutionskandidaten

Weitere Hürde für die Zulassung


Auf die ohnehin überlasteten Zulassungsbehörden kommen ab August 2015 mit der neuen vergleichenden Bewertung weitere Aufgaben zu. Sobald ein angemeldetes Pflanzenschutzmittel eines von 77 Wirkstoffen enthält, die als Substitutionskandidaten gelistet sind, wird die Prüfung umfangreicher. Dann muss geklärt werden, ob möglicherweise risikoärmere Lösungen zur Verfügung stehen.

„Was in der Theorie gut klingt, hat in der Praxis seine Tücken“, kommentiert IVA-Hauptgeschäftsführer Volker Koch-Achelpöhler die neuen Regeln. Jetzt müssten die Behörden eine Vielzahl von zusätzlichen Erwägungen treffen. Dabei seien die Zulassungsverfahren auch ohne vergleichende Bewertung schon sehr komplex und zeitintensiv.

Bei den Wirkstoffen auf der Liste handele es sich durchweg um Substanzen, die alle hohen Sicherheitsanforderungen in der EU erfüllen. „Die Wirkstoffe sind sicher – das stellt Brüssel nicht in Frage“, unterstreicht Koch-Achelpöhler. (db)
stats