Viehzählung

Wenige Sauen in Rheinland-Pfalz


Zum Stichtag 3. Mai 2015 wurden nach Angaben des Statistischen Landesamtes nur noch 200.600 Schweine gehalten, das waren in etwa so viele wie ein Jahr zuvor (plus 0,3 %). Vor zwanzig Jahren gab noch fast doppelt so viele Tiere im Land. Bundesweit lag der Schweinebestand bei 28 Millionen, auch das entsprach in etwa dem Vorjahreswert. Auf Rheinland-Pfalz entfällt somit ein Anteilswert von nur 0,7 Prozent. In dem Bundesland werden damit weniger Schweine gehalten als in der niedersächsischen Stadt Damme.

Auch der Rinderbestand wurde in den zurückliegenden 20 Jahren deutlich reduziert. Wurden 1995 noch 489.500 Rinder registriert, waren es zum Stichtag 3. Mai 2015 noch 363.900. Binnen Jahresfrist sank der Bestand kaum. In ganz Deutschland wurden zum Stichtag knapp 12,7 Millionen Rinder gehalten. Der rheinland-pfälzische Anteil an dem deutschen Rinderbestand betrug somit knapp 3 Prozent.

Der Mastschweinebestand legte in Rheinland-Pfalz um 2,1 % auf 85.100 Tiere zu. An Zuchtschweinen, wie Zuchtsauen und Eber, wurden noch 14.100 Tiere gehalten. Das waren 4,1 % weniger als vor einem Jahr. Im Jahr vor dem Auslaufen der Milchquote haben 3,7 Prozent der Milcherzeuger die Produktion aufgegeben. Die Zahl der Betriebe mit Milchkühen sank auf 2099. (SB)
stats