Evaluation

Wissenschaftsrat lobt Arbeit des BfR


Der Wissenschaftsrat hat die Arbeit des Bundesinstituts für Risikobewertung (BfR) bewertet und heute die Ergebnisse vorgestellt. Die Gutachter stellen fest, dass das BfR eine national und international führende Einrichtung in der Risikobewertung ist, so teilt das Bundeslandwirtschaftsministerium (BMEL) mit. Das BfR ist dem BMEL als unabhängige wissenschaftliche Einrichtung unterstellt.

Der Wissenschaftsrat hebt die Rolle des BfR als zentrale Einrichtung in Deutschland zur Erforschung, Bewertung und Kommunikation von Risiken im Bereich der Lebensmittelsicherheit und des gesundheitlichen Verbraucherschutzes hervor. Das Bundesinstitut leiste einen wichtigen Beitrag zur Weiterentwicklung der Risikobewertung und Risikokommunikation in Deutschland, Europa und darüber hinaus. Auch der Transfer der Forschungsergebnisse in die Praxis gelinge sehr gut. Im Gutachten heißt es weiter, dass die Informations- und Beratungsleistungen, unter anderem für das BMEL, qualitativ hochwertig und wissenschaftlich fundiert seien. 

Die Gutachter stellen besonders die intensive Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses durch das BfR heraus. Damit sichere das Institut die wissenschaftliche Kompetenz in Deutschland und erweitere seine Forschungskapazitäten. Ein weiteres Ergebnis der Evaluation ist, dass die Aufgaben des BfR vielfältiger und umfangreicher werden. Vor dem Hintergrund dieser Entwicklung, fordert der Wissenschaftsrat eine bessere finanzielle und personelle Ausstattung des Instituts. (SB)
stats