Weidehaltung

Wölfe kosten Frankreich viel Geld

Auf etwa 400 Tiere wird der Wolfsbestand in Frankreich beziffert. Sicher erfasst wurden bisher knapp 300 Wölfe, berichtete der Ökologe Dr. Laurent Garde heute in Hannover. Als Teilnehmer einer vom Förderverein der Deutschen Schafhaltung organisierten Informationsveranstaltung verwies Garde auf die hohen finanziellen Aufwendungen für den französischen Staat. Die durch Wölfe verursachten Schäden beliefen sich auf 20 bis 25 Mio. € jährlich. Umgerechnet auf den einzelnen Wolf entspräche dies Kosten von rund 100.000 € pro Tier.


Angesichts der rasant wachsenden Wolfspopulation habe Frankreich den Abschus von zunächst 36 Wölfen pro Jahr erlaubt, sagte Garde. In Frankreich ist die Weidehaltung ein wichtiger Faktor in der Landschaftspflege, besonders in den Bergregionen. Wölfe wurden in Frankreich erstmalig 1992 registriert. Ihr Vorkommen beschränkt sich bislang auf den im Südosten des Landes gelegenen Alpenraum. (jst) 
stats