Kundgebung

Wunschdenken und Wirklichkeit


Dr. Hermann Onko Aeikens (Mitte) stellt sich auf die Seite der gebeutelten Milcherzeuger.
-- , Foto: Ministerium
Dr. Hermann Onko Aeikens (Mitte) stellt sich auf die Seite der gebeutelten Milcherzeuger.

Aeikens (CDU) sagte auf einer Kundgebung des Bundesverbandes Deutscher Milchviehhalter vor dem Alten Rathaus:„Ich habe Bundesminister Christian Schmidt ersucht, sich bei der EU-Kommission beim Sonderagrarrat am 7. September 2015 für den Abbau von Handelshemmnissen und die Unterstützung bei der Erschließung neuer Märkte einzusetzen.“ Zudem sei der Rückfluss der Superabgabe in Milchkrisenmaßnahmen wichtig. Große Hoffnungen legt der Minister in das Milchgespräch, das in Sachsen-Anhalt am 11. September 2015 mit allen Marktpartnern stattfindet. In Rheinland-Pfalz blieb eine solche Aktion ergebnislos. Die Erzeugerpreise sind im 1. Halbjahr 2015 um um 10 auf 29 Cent je Liter Milch gesunken, aktuell werden nur 25 Cent je Liter als Grundpreis aufgerufen.

Aeikens verwies auf Maßnahmen, die kurzfristigen Liquiditätsengpässe überwinden zu helfen. Dazu gehören die Beantragung von Stundung der Steuern und der Sozialversicherungsbeiträge sowie der Herabsetzung der Steuervorauszahlungen. Das Liquiditätssicherungsprogramm von der Landwirtschaftlichen Rentenbank läuft über die jeweilige Hausbank und ist mit der Kopplung von Bürgschaftsregelungen des Landes ebenfalls hilfreich. In Sachsen-Anhalt wird in rund 480 Unternehmen jährlich rund 1,09 Mio. t Milch produziert. (da)
stats