Vogelgrippe

Zwei neue Verdachtsfälle

Nach einer Eigenkontroll-Untersuchung in einem Aufzucht- und Mastbetrieb für Enten im Landkreis Emsland ist bei zwei Tieren ein verdächtiges Ergebnis festgestellt worden. Der nach der sogenannten PCR-Methode ermittelte Befund ergab den Nachweis des aviären Influenza-Virus H5. Die Proben sind unverzüglich dem Landesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (LAVES) in Oldenburg zugeleitet worden, teilt das Agrarministerium in Hannover mit. 

Dort werde so schnell wie möglich amtlich abgeklärt, ob ein Verdacht auf Vogelgrippe vorliegt. Weitere Untersuchungen finden ebenfalls im nationalen Referenzlabor des Friedrich-Loeffler-Instituts (FLI) auf der Insel Riems statt. Der Landkreis Emsland hat den betroffenen Betrieb gesperrt und prüft umgehend weitere Maßnahmen. (da)
stats