TTIP-Abkommen

Zweite Chance erscheint möglich

EU-Handelskommissarin Cecilia Malmström reiste in dieser Woche nach Washington. Nach ihrer Begegnung mit dem US-Handelsbeauftragten Wilbur Ross wurden keine Ergebnisse festgehalten. Die USA brauchten noch Zeit, um zu entscheiden, wie es mit TTIP weiter gehen solle, erklärte Malmström nach dem Treffen. Nach den Wahlen in den USA hatte die EU-Handelskommissarin festgestellt, TTIP liege auf Eis. Immerhin ist der neue amerikanische Präsident Donald Trump inzwischen offener gegenüber einem Handelsabkommen mit der EU. Trump will das Handelsdefizit der USA gegenüber Deutschland durch einen besseren Marktzugang in der EU abbauen. Sein Schwerpunkt legt auf einem beiderseitigen Abbau der Einfuhrzölle. Dagegen steht ein ambitioniertes Abkommen mit einer Angleichung der Produktstandards wohl kaum zur Debatte. (Mö)
stats