Afrikanische Schweinepest

50 Euro pro Tier


Pestrisiko Wildschweine
-- , Ich-und-Du/pixelio
Pestrisiko Wildschweine

Rheinland-Pfalz bereitet sich auf einen möglichen Ausbruch der Afrikanischen Schweinepest vor. Jäger erhalten eine Prämie für die Beprobung von Wildschweinen.

 

Die Umweltministerin in Rheinland-Pfalz, Ulrike Höfken (Grüne), will mit finanziellen Anreizen gegen die Ausbreitung der Afrikanischen Schweinepest vorgehen. Jäger sollen künftig für die Beprobung jedes Wildschweins eine Prämie in Höhe von 50 Euro erhalten. Das ist das Ergebnis des am Montag in Mainz stattgefundenen Fachgipfels. Das zentrale Instrument der ASP-Bekämpfung – insbesondere beim Wildschwein – sei die Früherkennung, erklärte Höfken. Den Tierhaltern empfiehlt das Umweltministerium, eine Ertragsschadensversicherung abzuschließen.

Getroffen hatten sich Tierärzte, Vertreter von Bauernverbänden, Kreisverwaltungen und dem Landesjagdverband. Besprochen wurden auch Abläufe für den Ernstfall. "Wir sind vorbereitet", heißt es von den Beteiligten. Auch andere Bundeslander haben sich in Stellung gebracht.



Korrektur
In der gestern erstellten Meldung hieß es, dass Jäger für die Erlegung eines Wildweines eine Prämie erhalten würden. Das war falsch. Korrekt ist, dass Jäger für die Beprobung von Fallwild jeweils 50 Euro erhalten.

stats