Afrikanische Schweinepest

Russland verbietet ungarisches Schweinefleisch

In Russland sind Importe von lebenden Schweinen und sämtlicher Schweineprodukte aus Ungarn verboten. Damit reagiert Russland auf einen aktuellen Seuchenfall.

In Russland ist ab sofort die Einfuhr von lebenden Schweinen sowie Schweinefleisch und den daraus hergestellten Produkten aus Ungarn verboten. Damit reagierte der Föderale Aufsichtsdienst für Tier- und Pflanzengesundheit (Rosselkhoznadzor) auf den in Ungarn vor zwei Wochen aufgetretenen ersten Fall der Afrikanischen Schweinepest (ASP). 


Die meisten der betroffenen Produkte fallen ohnehin unter das Importverbot aus den Ländern der gesamten Europäischen Union, das Moskau 2014 im Zusammenhang mit der Ukraine-Krise verhängt und im vergangenen Jahr ausgeweitet hat. In Russland selbst wurden im April nach Angaben von Rosselkhoznadzor drei neue ASP-Herde verzeichnet. Das meldete das Nachrichtenportal aiz.info.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats