Afrikanische Schweinepest

Ukraine verbietet Importe aus Polen


Die Ukraine stoppt Importe von Schweinen und Futtermitteln aus Regionen Polens, in denen die Schweinepest gehäuft auftritt. Ein Branchenvertreter wundert sich über die Maßnahme.

Der Veterinärdienst in Polen berichtet, dass die Ukraine den Import von Schweinen und Produkten aus Schweinen sowie Futtermitteln aus vier Wojewodschaften verboten hat. Dazu zählen Podlachien (Hauptstadt Bialystok) und das Lubliner Land (Lublin) sowie Masowien (Warschau) und Ermland-Masuren (Olsztyn/Allenstein). Die Ukraine begründet das Verbot mit dem Schweinepestgeschehen in Polen, das nach wie vor nicht eingedämmt werden kann, sondern sich sogar von der polnischen Ostgrenze Richtung Westen ausbreitet.

Die Ukraine importiert allerdings nach Angaben von Janusz Rodziewicz, Präsident der polnischen Vereinigung der Metzger und Fleischverarbeiter, nur „in Spuren“ Fleisch aus Polen und in geringem Umfang Schweinefett. „Deswegen ist das Verbot kein Problem für die Branche“, sagte Rodziewicz der polnischen Nachrichtenagentur PAP. Allerdings zeigte er sich verwundert darüber, das ein Land wie die Ukraine, wo die Afrikanische Schweinepest (ASP) noch wesentlich stärker verbreitet sei als in Polen, sich vor Importen fürchtet. Denn das Fleisch aus Polen sei zuverlässig geprüft, kommentierte Rodziewicz.

stats