Agri-Photovoltaik

Wie Strom vom Acker die Energiekrise stoppen kann

Eine Studie der Uni Hohenheim zeigt, wie viel Strom auf Ackerflächen erzeugt werden könnte, ohne die Agrarproduktion aufgeben zu müssen.
Universität Hohenheim/Arndt Feuerbacher
Eine Studie der Uni Hohenheim zeigt, wie viel Strom auf Ackerflächen erzeugt werden könnte, ohne die Agrarproduktion aufgeben zu müssen.

10 Prozent der Agrarbetriebe hierzulande könnten auf 1 Prozent der Ackerfläche etwa 9 Prozent des bundesweiten Strombedarfs decken. Eine Studie unter Leitung der Uni Hohenheim erklärt Zusammenhänge.

Jetzt kostenlos registrieren und sofort einen Artikel kostenfrei lesen

Die Registrierung beinhaltet unseren tagesaktuellen Newsletter

 
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats