Die Steigerung der globalen Erntemengen in den nächsten zehn Jahren wird laut der Prognose zu rund 85 Prozent auf den erhöhten Einsatz von Vorleistungen, Investitionen in Produktionstechnologien und bessere Anbaumethoden zurückgehen.
imago images / Xinhua
Die Steigerung der globalen Erntemengen in den nächsten zehn Jahren wird laut der Prognose zu rund 85 Prozent auf den erhöhten Einsatz von Vorleistungen, Investitionen in Produktionstechnologien und bessere Anbaumethoden zurückgehen.

Die Corona-Pandemie trübt die mittelfristigen Aussichten im globalen Agrarsektor, weil das Angebot schneller wächst als die Nachfrage, erwarten OECD und FAO.

Jetzt kostenlos registrieren und sofort einen Artikel kostenfrei lesen

Die Registrierung beinhaltet unseren tagesaktuellen Newsletter

 
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats