Zur Agritechnica kamen mehr ausländische Besucher als in den vergangenen Jahren nach Hannover.
DLG
Zur Agritechnica kamen mehr ausländische Besucher als in den vergangenen Jahren nach Hannover.

450.000 Besucher - davon mehr als 130.000 aus dem Ausland - besuchten die Messe in Hannover. Digitalisierung, Automatisierung und Robotik gaben neue Impulse.

Zum Abschluss der Agritechnica 2019 zieht die Deutsche Landwirtschaftsgesellschaft (DLG) eine positive Bilanz. „Das Leitthema ‚Global Farming – Local Responsibility‘ fokussierte die aktuellen Herausforderungen der Landwirtschaft wie Produktivitätssteigerung, Klima-, Umwelt- und Ressourcenschutz weltweit“, sagte Dr. Reinhard Grandke, Hauptgeschäftsführer der DLG. Die Messe habe Umsetzungsstrategien für die lokalen Herausforderungen der weltweiten Agrarregionen gezeigt. Neue Verfahren, getrieben von Digitalisierung, Automatisierung und Robotik, seien dabei die größten Impulsgeber.

Agritechnica : Ein Blick ins bunte Treiben


Bei den internationalen Gästen verzeichnete die Messe mit 130.000 Besuchern aus 152 Ländern einen neuen Rekord. Die meisten von ihnen kamen aus den Niederlanden, Dänemark, Österreich, Italien und Russland, gefolgt von der Schweiz, Frankreich und Großbritannien. Überdurchschnittliche Zuwächse an Besuchern sind aus Russland, Italien, Polen, der Ukraine und den USA zu verzeichnen.

Als Erfolg bezeichnet die DLG die Premiere des „International Farmers‘ Day". In diesem Jahr standen die beiden Agrarnationen Frankreich und Großbritannien im Mittelpunkt. Das Informations- und Diskussionsprogramm habe über 11.000 Besucher aus diesen Ländern (plus 30 Prozent) angezogen.

Trotz der aktuell schwierigen Rahmenbedingungen für die Landwirtschaft bleibt die Stimmung in der Branche zuversichtlich. Dies schlage sich auch in einer hohen grundsätzlichen Investitionsbereitschaft nieder. Wie die Besucherumfrage zeigt, wollen zwei Drittel der befragten Landwirte, Lohnunternehmer und Maschinenringe in den nächsten zwei Jahren investieren.

Erstmalig hatte die Agritechnica die internationale landtechnische Start-up-Szene im „DLG-AgrifutureLab“ gebündelt und damit Unternehmensgründern die Chance gegeben, ihre neuen Geschäftsideen zu präsentieren und Investoren zu finden. Die DLG veranstaltet die nächste Agritechnica vom 14. bis 20. November 2021 (Exklusivtage am 14. und 15. November) auf dem Messegelände in Hannover.

Kommentare

Ihre E-Mail wird weder veröffentlicht noch weitergegeben. Notwendige Felder haben einen *

Spielregeln

stats