Anbauschätzung

Kanadische Farmer bleiben Raps treu


Kanadische Farmer setzen auf Canola-Raps. Die Anbaufläche ist die zweitgrößte der Geschichte. Die Ernteaussichten sind bislang optimistisch. Noch mehr gilt das für Weizen und Gerste.

Zur kanadischen Anbaufläche der wichtigen Ackerkulturen liegen neue Schätzungen von Statistics Canada vor. Das Statistikamt berichtet am heutigen Freitag, dass die Anbaufläche von Canola-Raps zur Ernte 2018 nur um etwa 1 Prozent im Vergleich zum Rekordumfang des Vorjahres eingeschränkt worden ist. 9,2 Mio. ha könnten es sein und damit wesentlich mehr als im Mittel der vergangenen fünf Jahre. Bei ihrer ersten Schätzung im April hatte Statistics Canada noch einen Flächenrückgang von 7 Prozent ausgewiesen.

Zur Begründung dieser starken Abweichung schreiben die Statistiker heute, dass die April-Schätzung auf Umfragen im März 2018 beruhten, als das Land noch unter Schnee lag. Die aktuellen Zahlen hingegen sind Ende Mai/Anfang Juni erhoben worden und damit zu einem Zeitpunkt, als in Kanada der Sommerraps tatsächlich gesät war. Allerdings berichten die Agrarfachleute im Statistikamt auch, dass es in Kanada im späten Frühjahr zu trocken war, sodass der Feldaufgang nicht überall optimal verlaufen ist.

Hohe Rapsernte zu erwarten

Nach Informationen von Chris Beckman aus der Marktabteilung des kanadischen Agrarministeriums hat sich das Wetter seither aber etwas günstiger gestaltet, sodass Durchschnittserträge nicht ausgeschlossen sind. Das würde bedeuten, dass wieder eine sehr hohe Rapsernte zu erwarten ist. Die Analysten von Oil World gehen sogar davon aus, dass die kanadische Rapsernte 2018 mit rund 22 Mio. t noch höher als im Vorjahr ausfallen könnte. Sie wäre dann das erste Mal seit mehr als 40 Jahren größer als die EU-Ernte.

Grund für das ungebrochene Interesse der kanadischen Farmer am Raps sind die ausgezeichneten Vermarktungsmöglichkeiten bei vergleichsweise attraktiven Kursen. Die kanadischen Erzeuger spüren das global niedrige Preisniveau weniger, weil ihnen der schwache Kurs des kanadischen Dollar bei der Vermarktung hilft.

Fläche für Gerste und Weizen nimmt deutlich zu

Doch nicht nur die Rapsfläche ist in Kanada größer als erwartet. Statistics Canada berichtet ebenfalls von einer deutlichen Ausdehnung der Gersten- und Weizenfläche. Gerste könnte auf rund 2,6 Mio. ha wachsen, das wären 13 Prozent mehr als im Vorjahr. Die gesamte Weizenfläche nimmt nach der aktuellen Schätzung um 10 Prozent auf fast 10 Mio. ha zur Ernte 2018 zu. Den größten Zuwachs verzeichnet das Statistikamt bei Durum, aber auch der Anbau von Weichweizen gewinnt. Verlierer sind 2018 der Anbau von Linsen und Sojabohnen, nachdem die Fläche beider Kulturen noch vor einem Jahr stark gewachsen war.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats