Artenvielfalt

Gesamtgesellschaft soll sich engagieren

Jede Branche und jeder Bürger sollte sich an Lösungen für den Artenschutz beteiligen, appelliert der Bauern- und Winzerverband Rheinland-Pfalz Süd (BWV). Zum Auftakt einer Aktion in Mainz betont BWV-Präsident Eberhard Hartelt den Beitrag der Landwirtschaft.

Der landwirtschaftliche Berufsstand setze bereits viele Maßnahmen für den Erhalt der Artenvielfalt erfolgreich um und werde dies auch in Zukunft weiter tun, so Hartelt heute zum Start der Aktion #hummelwellness# in Mainz. "Aber wir können das nicht alleine schaffen, denn wir sind auch nicht alleine verantwortlich", sagte er auf dem Mainzer Gutenbergplatz.
Im Rahmen der Aktion verteilt die Landjugend Rheinhessen-Pfalz insgesamt 70 Blühkisten in Mainz an Unternehmen, Schulen und Kindergärten, berichtet der BWV. Diese sollen sich "als Paten um die kleinen Insektenparadiese kümmern". Damit solle darauf aufmerksam gemacht werden, dass jeder einzelne etwas zur Biodiversität beitragen könne. An den Kisten werden auf Schildern die Landwirte und Winzer vorgestellt, die Maßnahmen zum Erhalt der Artenvielfalt umsetzen. Die am Aktionstag als Schirmherrin beteiligte Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner lobte die Aktion der Landjugend. "Beim Schutz und Erhalt der Artenvielfalt ist auch, aber nicht nur die Landwirtschaft gefragt", wird sie zitiert. Biodiversität fange bereits vor der eigenen Haustür an, so Klöckner. Steingärten etwas seien dazu kein Beitrag.

Auch der Vorsitzende der Landjugend Rheinland-Pfalz, David Spies, betonte, dass der Landwirtschaft der Artenschutz wichtig sei. Jedoch dürfe darüber nicht übersehen werden, dass die Hauptaufgabe der Betriebe die Erzeugung hochwertiger, sicherer und gesunder Lebensmittel sei. Diese Leistung solle die Gesellschaft auch anerkennen, betonte er. Auch BWV-Präsident Hartelt mahnte, die Erzeugung der Lebensmittel nicht nur als Nebenerwerb anzusehen. "Wir dürfen den Bogen nicht überspannen, sonst nehmen wir dem hervorragend ausgebildeten Nachwuchs die Perspektive und Motivation für die Fortführung der Betriebe", gab Hartelt zu Bedenken.


Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats