ASP-Verdachtsfall

Katastrophenstab berät Maßnahmen

Bild: Imago Images / Martin Wagner

Nachdem bei einem toten Wildschwein bei einem ersten Test eine ASP-Infektion nachgewiesen wurde, beraten die Verantwortlichen im Landkreis Spree-Neiße das weitere Vorgehen.

Jetzt kostenlos registrieren und sofort einen Artikel kostenfrei lesen

Die Registrierung beinhaltet unseren tagesaktuellen Newsletter

 
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats