Ausgleichszahlungen

Dürre Hilfen für polnische Landwirte

Polen Flagge
Pixabay
Polen Flagge

In Polen erhalten zahlreiche Höfe Dürrehilfen. Die Finanzspritzen sind im Einzelbetrieb aber nicht üppig. Zahlreiche Anträge müssen überdies noch bearbeitet werden.

Die für die Auszahlung von Dürrehilfen zuständige Behörde (ARiMR) in Warschau teilt mit, dass bis Donnerstag voriger Woche umgerechnet rund 94 Mio. € an etwa 64.000 polnische Landwirte ausgezahlt worden sind.  Pro Betrieb errechnet sich ein mittlerer Betrag von rund 1.500 €.

Insgesamt sind bei der Behörde bis zum 18. Oktober fast 220.000 Anträge für eine finanzielle Unterstützung von zusammen umgerechnet rund 310 Mio. € eingegangen. Insgesamt rechnet das polnische Agrarministerium mit rund 250.000 geschädigten Betrieben und fast 4,6 Mio. ha Schadensfläche. Die Schäden könnten sich auf umgerechnet mehr als 1,7 Mrd. € summieren. Es wird aber nicht alles ausgeglichen. Für die staatlichen Hilfen sollen umgerechnet 350 Mio. € bereitstehen.

Anträge bis Monatsende - vielleicht auch länger - möglich

Wegen des großen Andrangs und der späten Feststellung der Dürreschäden können in Polen betroffene Landwirte noch bis zum 31. Oktober Anträge für Ausgleichszahlungen einreichen. Das Agrarministerium in Warschau hat bereits angedeutet, dass diese Frist auch noch verlängert werden kann.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats