az Technik Talk Podcast

Dieter Dänzer trifft Niels Veltmann von Kverneland

In diesem az Technik Talk Podcast unterhält sich Dieter Dänzer mit Niels Veltmann. Er ist seit knapp vier Jahren Geschäftsführer des deutschen Verkaufshauses der Kverneland Group.
Dieter Dänzer
In diesem az Technik Talk Podcast unterhält sich Dieter Dänzer mit Niels Veltmann. Er ist seit knapp vier Jahren Geschäftsführer des deutschen Verkaufshauses der Kverneland Group.

In diesem az Technik Talk Podcast unterhält sich Dieter Dänzer mit Niels Veltmann. Er ist seit knapp vier Jahren Geschäftsführer des deutschen Verkaufshauses der Kverneland Group.

Wie in seiner Vita zu lesen ist, war er davor 8 Jahre bei dem deutschen Familienunternehmen Lemken als Exportmanager tätig. Und davor war er 4 Jahre als Verkaufsleiter West-Deutschland bei Claas.

Was vielleicht nicht alle Zuhörer auf dem Schirm haben ist, dass die Kverneland Group seit 2012 zum japanischen Großkonzern Kubota gehört. Darauf zielte auch gleich die erste Frage an Herrn Veltmann ab: Wie stark ist denn der Einfluss, den Kubota auf Ihre Arbeit als Geschäftsführer des deutschen Verkaufshauses nimmt?


Nachfolgend einige der weiteren Fragen:
+ Kverneland wird in der Branche gerne mal als die ISOBUS-Company tituliert. Zurecht?
+ Kubota, respektive Kverneland hat als erster Hersteller im letzten Jahr die renommierte AEF-Zertifizierung für eine Kombination aus einem Traktor der Baureihe M7003 Premium KVT und einem Anbaugerät, nämlich der Rundballenpresse BV Serie TIM erhalten. Vor kurzem wurde auf einem Presseevent eine serienreife variable Rundballenpresse mit TIM-Paket vorgestellt. Können Sie die Zuhörer mit auf die Reise nehmen, was alles mit dem Traktor Implement Management verknüpft ist!
+ Kann man die Presse mit dem TIM-Paket in Deutschland schon käuflich erwerben und wie hoch ist denn der Aufpreis für diese Sonderausstattung?
+ Kann man eine Presse mit TIM-Paket auch mit Traktoren von anderen Herstellern einsetzen?
+ Wer stand denn bei der Entwicklung im Lead, Kverneland oder Kubota?
+ Die Kverneland Group ist als Geräte-Fullliner zu sehen, ordnet die zehn Produktionsstätten in acht Ländern zwei Divisionen zu: zum einen der Ackerbau- und zum anderen der Futterernte-Division. Die verschiedenen Maschinen und Geräte werden aktuell je nach Land unter Kverneland, Kubota und oder Vicon gelabelt vermarktet. Dies wird doch wohl endlich sein, wann ist denn davon auszugehen, dass alle nur noch als Kubota auf den Markt angeboten werden – so wie es schon heute in den USA der Fall ist?
+ Mit welcher Division wird denn mehr Umsatz generiert?
+ Auf der Pressekonferenz sind insgesamt 12 Neuheiten im Feldeinsatz vorgestellt worden. Welche Neuheit ist ihr persönliches Highlight, welcher räumen sie den höchsten kommerziellen Erfolg ein?
+ Kverneland hat vor einem Jahr 80 % der Anteile des italienischen Bandschwader-Herstellers ROC erworben. Erzählen Sie doch bitte, was über ROC, wann wird es die ersten Geräte in Deutschland zu kaufen geben?

    stats