Land schafft Verbindung

Graswurzelbewegung schließt die Reihen


Bild: facebook / Maike Schulz-Broers

Auf Versöhnungskurs: Während einer Versammlung in Hannover wurden Differenzen beigelegt. Am Donnerstag wird in Hamburg demonstriert.

"Wir haben das gemeinsam angefangen und wir machen das gemeinsam weiter", bestätigt Maike Schulz-Broers, Initiatorin des Bündnis Land schafft Verbindung, gegenüber der agrarzeitung. Während einer Versammlung am gestrigen Sonntag in Hannover, an der rund 40 Bündniskollegen teilgenommen hätten, habe man Missverständnisse ausgeräumt und sich versöhnt, erklärt Henriette Struß, die das Bundesland Niedersachsen vertritt. "Dass wir wieder geschlossen auftreten, ist ein wichtiges und richtiges Signal an die Politik", sagt Schulz-Broers weiter.

In den vergangenen Wochen hatte es gewaltig geknirscht. Es wurden Forderungen laut, die Hauptverantwortliche Schulz-Broers rauszuschmeißen. In einem Protokoll der gestrigen Sitzung hält die Graswurzelbewegung nun fest, dass Schulz-Boers, einen "Ehrensitz" im Organisationsteam des Bündnisses erhält. Im Gegenzug soll sie "alle Rechte an Land schafft Verbindung abtreten", heißt es darin weiter.

An seinen bisherigen Standpunkten will das Bündnis festhalten und teilt mit, an diesem Donnerstag gemeinsam mit dem Deutschen Bauernverband, in Hamburg demonstrieren zu wollen. Dort findet in dieser Woche die Umweltkonferenz der Länder statt. Der Deutsche Bauernverband hatte ebenfalls zu Demonstrationen aufgerufen.



Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats