Bayer-Monsanto

Bayer am Ziel - Monsanto verschwindet

Der Bayer-Konzern hat die Übernahme von Monsanto abgeschlossen. Jetzt steht die Integration bevor.
Foto: Bayer AG
Der Bayer-Konzern hat die Übernahme von Monsanto abgeschlossen. Jetzt steht die Integration bevor.

Bayer hat die Übernahme von Monsanto am Donnerstag erfolgreich abgeschlossen. An der New Yorker Börse ist bereits Schluss mit dem Aktienhandel.

Seit dem heutigen Donnerstag ist Bayer alleiniger Eigentümer der Monsanto Company. Die Aktien des US-Unternehmens werden nicht mehr an der New Yorker Börse gehandelt. Die Integration von Monsanto in den deutschen Konzern kann gemäß den Auflagen des US-Justizministeriums aber erst dann erfolgen, wenn BASF den Erwerb der von Bayer abzugebenden Geschäfte abgeschlossen hat. Hiermit wird in etwa in zwei Monaten gerechnet.

Als „guten Tag für Landwirte und Aktionäre“ wertet der Bayer-Vorstandsvorsitzende Werner Baumann das jetzige Finale. Gleichzeitig versucht er, Bedenken auszuräumen: „Als führendes Agrarunternehmen wollen wir der gestiegenen Verantwortung gerecht werden und den Dialog mit der Gesellschaft vertiefen“, unterstreicht Baumann.

Mit Beginn der Integration wird Bayer-Vorstandsmitglied Liam Condon die Leitung der kombinierten Crop-Science-Division übernehmen. Bis dahin wird Monsanto seine Geschäfte unabhängig von Bayer führen. Beide Unternehmen treten auf den DLG-Feldtagen in der kommenden Woche auch getrennt an.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats