Bewässerung

Abwasser für die Landwirtschaft


Aufbereitetes Wasser aus Kläranlagen soll verstärkt in der Landwirtschaft eingesetzt werden. Ein Vorschlag für Mindestanforderungen für die Wasserwiederverwendung kann demnächst im Trilog verhandelt werden.

Die EU-Kommission will die Kreislaufwirtschaft stärken und hat deshalb vor einem Jahr Regeln für die Nutzung von Abwasser aus kommunalen Kläranlagen vorgelegt. Die verstärke Nutzung von gebrauchtem Wasser soll bei Hitze und Dürre Engpässe bei der Bewässerung in der Landwirtschaft vermeiden und Ernteausfälle verhindern. Die EU-Mitgliedstaaten haben sich jetzt auf eine gemeinsame Position zur EU-Verordnung zu Mindestanforderungen für die Wasserwiederverwendung verständigt. Da das Europaparlament bereits seine Stellungnahme abgegeben hat, kann in den kommenden Monaten unter finnischer EU-Ratspräsidentschaft der Trilog zwischen den Institutionen starten. Die EU-Mitgliedstaaten begrüßen das Recycling von Wasser in der Landwirtschaft, wenn bestimmte Standards eingehalten werden. Allerdings halten sich die EU-Mitgliedstaaten auch das Recht vor, die Nutzung von Gebrauchswasser, wenn nötig, verbieten zu dürfen.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats