Bienentag 2018

Großempfang für die Biene im BMEL


Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner und ihr slovenische Amtskollege Dejan Zidan.
Foto: jst
Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner und ihr slovenische Amtskollege Dejan Zidan.

Im Vorfeld des Weltbienentages am 20. Mai 2018 empfing Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner am Donnerstag ihren slowenischen Amtskollegen Dejan Zidan. Er ist Initiator des Weltbienentages.

Weitere Teilnehmer des Aktionstages im Hof des Ministeriums waren Vertreter der Landwirtschaft, Imkerei, Umweltverbänden und kommunaler Verbände.

"Die Biene ist systemrelevant", sagte die Ministerin. Nach Rind und Schwein sei die Biene in ihrer wirtschaftlichen Bedeutung das drittwichtigtste landwirtschaftliche Nutztier in Deutschland, so Klöckner. Ihre Leistung sei mit einem Wert von rund zwei Mrd. € zu beziffern. 

Der stellvertretende Premierminister und Minister für Landwirtschaft, Forsten und Ernährung der Republik Slowenien bedankte sich für die Unterstützung der Initiative seines Landes zum Weltbienentag und der Organisation des Aktionstages. Beide Amtsvertreter unterzeichneten ein Dokument für die weitere engere Zusammenarbeit ihrer beiden Länder zum Schutz der Bienen.

Bienentag: Eine Allianz für die Biene




Selbst in der Haushaltsdebatte des Bundestages war die Biene Gegenstand der öffentlichen Diskussion. In ihrem Redebeitrag zum Etat des Bundeskanzleramtes verwies Bundeskanzlerin Angela Merkel auf die Bemühungen der Regierung zum Schutz der Biene. Für sie sei die Biene "pars pro toto" für den Natur- und Umweltschutz, sagte die Kanzlerin zum Ende ihrer Rede.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats