Biogas Convention & Trade Fair

Biogasbranche überwindet Depression

Biogasanlagen müssen ständig optimiert werden. Technische Lösungen sind gefragt.
Foto: Fachverband Biogas
Biogasanlagen müssen ständig optimiert werden. Technische Lösungen sind gefragt.

Die Veranstalter der Biogas-Fachmesse sind zufrieden. Die Branchenkonjunktur hat sich belebt. Komplettanlagen sind allerdings weniger gefragt.

Betreiber von Biogasanlagen befassen sich verstärkt mit der Optimierung der Nährstoffkreisläufe in der Landwirtschaft. Auf größeres Interesse stößt auch die Verwendung von Bioabfällen. Solche Themen nehmen mittlerweile ebenso viel Raum ein wie die klassischen Themen Erneuerbare Energien-Gesetz (EEG) oder Ausschreibungen der Vergütungen, stellt der Hauptgeschäftsführer des Fachverbandes Biogas, Dr. Claudius da Costa Gomez, fest. „Man spürt den Wandel der Branche“, bilanziert er die Biogas Convention & Trade Fair, die in dieser Woche in Nürnberg stattgefunden hat. „Allein über den Stromverkauf lässt sich eine Biogasanlage in Zukunft nicht mehr betreiben. Die Themen Kreislaufwirtschaft und Diversifizierung der landwirtschaftlichen Produktionsprozesse gewinnen stark an Bedeutung“, weiß der Verbandsvertreter.

„Man spürt den Wandel der Branche.“
Dr. Claudius da Costa Gomez, Hauptgeschäftsführer des Fachverbandes Biogas, 
Nach Angaben des Fachverbandes Biogas haben mehr als 5.000 Fachleute die dreitägige Veranstaltung auf dem Nürnberger Messegelände besucht. Sie kamen sowohl zur Fachmesse mit 253 Ausstellern als auch zu den Vorträgen und Workshops, die sich den Entwicklungen und Potenzialen der Branche widmeten. Der Wandel in der Branche zeigte sich nach Beobachtung der Veranstalter auch im Ausstellerangebot. Da in Deutschland kaum noch neue Anlagen gebaut werden, stellen die Firmen weniger Komplettanlagen aus. Interessant sind diese Exponate aber durchaus für ausländische Besucher. Der Fachverband hat in diesem Jahr ein gestiegenes internationales Interesse registriert. Weitere Technikschwerpunkte widmeten sich der Rühr- und Pumptechnik, Gasreinigung und -aufbereitung sowie den Blickheizkraftwerken. Außerdem präsentierten sehr viele Dienstleister ihre Angebote.

Präsidium neu gewählt
Bei der Biogasmesse ist das Präsidium des Fachverbandes neu gewählt worden. Horste Seide ist als Präsident, Hendrik Becker als Vizepräsident bestätigt worden. Für den ausgeschiedenen Gottfried Gronbach wurde Christoph Spurk als Vertreter der Planer und Hersteller neu gewählt.
Die Firmenvertreter zeigten sich sehr erfreut über die Qualität der Messegespräche mit Landwirten, sonstigen Anlagenbetreibern sowie anderen Unternehmern aus der Biogasbranche. Insgesamt bewerteten die befragten Aussteller die wirtschaftliche Situation der Branche besser als 2015. Nach Angaben des Fachverbandes erwarten immerhin 44 Prozent eine steigende oder stark steigende Tendenz und 30 Prozent gleichbleibende Verhältnisse. Verbandsgeschäftsführer da Costa Gomez warnt jedoch vor zu großen Hoffnungen. „Von einer stabilen Lage sind wir in der Biogasbranche noch weit entfernt."

stats