Biologischer Pflanzenschutz

Bayer ergänzt Produktportfolio


Die Bayer AG und das britische Unternehmen Alpha Bio Control haben eine Vereinbarung zum Vertrieb eines biologischen Produkts zur Schädlingskontrolle im Pflanzenbau unterzeichnet. Für das Präparat "Flipper" erhält Bayer die globalen Vertriebsrechte mit Ausnahme Frankreichs

,
"Bayer hat sich verpflichtet, den ökologischen Fußabdruck der Landwirtschaft durch Innovationen zu reduzieren, auch durch biologische und rückstandsarme Lösungen wie Flipper", wird der Leiter von Bayer Crop Science, Liam Condon, in der Mitteilung zitiert.

Das von dem britischen Forschungsunternehmen Alpha Bio entwickelte Produkt ist den Angaben zufolge eine bioinsektizid-akarazide Formulierung. Es bekämpfe Schädlinge durch Kontakt und störe die Zellfunktionalität sowie die Nahrungsaufnahmeaktivität. Es wirke selektiv gegen Schadinsekten, schone dabei jedoch Bestäuber und nützliche Arthropoden. Das Produkt sei von den Anforderungen der "Maximum Residue Legislation" (MRL), die Rückstandshöchstwerte für Pflanzenschutzmittel regele, ausgenommen. Ebenso von den von der EU festgelegten Einfuhrtoleranzen. In vielen Ländern der EU sei es bereits als Pflanzenschutzmittel zugelassen. Nunmehr werde daran gearbeitet, das Mittel in einem breiten Nutzpflanzen- und Wirkungsspektrum in der EU sowie außerhalb Europas einsetzen zu können.  



Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats