Brasilien

JBS trennt sich vom Molkereigeschäft

Arla zieht sich mit dem Verkauf seiner Beteiligung an Vigor als Produzent aus Brasilien zurück.
Vigor
Arla zieht sich mit dem Verkauf seiner Beteiligung an Vigor als Produzent aus Brasilien zurück.

Der mexikanische Molkereikonzern Grupo Lala hat die brasilianische Molkerei Vigor Alimentos komplett von JBS übernommen. Die Mexikaner halten damit nach eigenen Angaben 99,99 Prozent der Anteile an Vigor. Der dänisch-schwedische Molkereikonzern Arla hat seine achtprozentige Beteiligung an Vigor ebenfalls an Lala verkauft.

JBS will Schulden abbauen

Arla teilte mit, dass die Anteile mit sofortiger Wirkung veräußert wurden. Hauptgesellschafter von Vigo war bisher der brasilianische Fleischkonzern JBS. Der Verkauf von Vigor ist Teil eines Restrukturierungsprogramms bei JBS, das vorsieht Unternehmen, die nicht zum Kerngeschäft gehören, zu veräußern. Mit den Einnahmen will JBS Schulden abbauen. Medienberichte zufolge nimmt JBS durch die Transaktion 241 Mio. US-$ ein. Insgesamt sollen die Verkäufe 1,8 Mio. US-$ in die JBS-Kassen spülen.

Arla konzentrert sich auf andere Märkte

Arla teilte heute mit, dass die Beteiligung an Vigor nicht mehr den strategischen Interessen des Konzerns diene. Arla sei seit Jahrzehnten auf dem brasilianischen Markt tätig. Die Entscheidung zur Veräußerung sei die beste Lösung für Arla. Die strategischen Investitionen sollen weiter darauf ausgerichtet werden, nachhaltiges Wachstum in Asien, Afrika, dem Nahen Osten und den USA zu schaffen, sagte Tim Ørting Jørgensen, Executive Vice President bei Arla Foods.

Vigor ist das größte Molkereiunternehmen in Brasilien. 1986 trat Arla mit Vigor unter dem Namen Dan Vigor in eine 50/50-Joint-Venture-Partnerschaft ein, die aus lokaler Käseproduktion unter der Marke Danubio bestand. Im Jahr 2014 tauschte Arla den Anteil von Dan Vigor gegen eine Beteiligung von acht Prozent an Vigor aus.

stats