BSE

Südkorea lockert Restriktionen


Nach Dänemark und den Niederlanden können sich auch andere EU-Staaten Hoffnung auf ein eine Öffnung des koreanischen Marktes für Rindfleisch machen.
Foto: Pixabay
Nach Dänemark und den Niederlanden können sich auch andere EU-Staaten Hoffnung auf ein eine Öffnung des koreanischen Marktes für Rindfleisch machen.

Dänemark und die Niederlande dürfen wieder Rindfleisch nach Südkorea liefen. Dies kündigt die EU-Kommission an und stellt auch den anderen EU-Mitgliedstaaten ein Ende der BSE-Beschränkungen in Aussicht.

Kapp 20 Jahre nach der Verbreitung des Rinderwahns in der EU ist Südkorea bereit, seine Einfuhrverbote Schritt für Schritt aufzuheben. Als erste dürfen die Niederländer und Dänen wieder Rindfleisch in das asiatische Land liefern. Dies sei nach gemeinsamen Anstrengungen der EU-Kommission und der EU-Mitgliedstaaten möglich geworden, teilte EU-Agrarkommissar Phil Hogan mit. Er hoffe, dass auch die anderen EU-Mitgliedstaaten demnächst Zugang zum südkoreanischen Rindfleischmarkt bekommen. Auf einem Treffen am 4. September sollen die südkoreanischen Behörden zugesagt haben, Anträge von den anderen EU-Mitgliedstaaten auf Anerkennung als BSE-freie Länder rasch zu bearbeiten, teilte die EU-Kommission mit. Wenn die BSE-bedingten Restriktionen einmal gefallen sind, kommen die Exporteure der EU auch in den Genuss der Zollsenkungen, die im Handelsabkommen mit Südkorea für Rindfleisch ausgemacht wurden.   

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats