Chartanalyse Matif Weizen KW32

Durch viele Faktoren belastet

Bild: Kaack Terminhandel

Nach wie vor steht Matif-Weizen aus charttechnischer Sicht unter Druck. Anstiegsversuche, wie in der Mitte der Woche geschehen, dürften zunächst schwer umsetzbar sein.

Chartanalyse Matif Weizen KW32
Es bleibt dabei, dass Matif-Weizen durch viele Faktoren belastet ist. Zunächst würden horizontale Widerstände bei 175,75€ und 180,00€ Anstiegsversuche blocken. Gleichzeitig bewegen sich maßgebliche Linien wie die beiden roten Abwärtstrends und die gleitenden Durchschnitte nach unten. Die logische Folge wäre nun ein Rückgang bis zur Horizontalen bei 170,00€. Leichte Kurserholungen bis 175,75€ wären aus Bärensicht in diesem Szenario unbedenklich. Nach wie vor würde erst ein Anstieg über 180,00€ den Blickwinkel ändern.

Aus charttechnischer Sicht sind deutliche Kursgewinne in der kommenden Woche relativ unwahrscheinlich. Sollte es der Kurs per Tagesschluss über die roten Linien schaffen, wäre ein erster wichtiger Schritt getan. Impulse bis über 180,00€ würden für maßgebliche Entlastung sorgen.

Erholungsversuch scheiterte in der Vorwoche

Zu Wochenbeginn versuchten die Bullen beim MATiF-Weizen einen Erholungsversuch, der zur Wochenmitte allerdings kläglich scheiterte. Am Dienstag gelang zwar noch der Durchbruch durch den gleitenden Durchschnitt SMA20 nach oben, der Kurs prallte aber an der roten Abwärtslinie sowie der EMA50 ab und reagierte bis zum Wochenende mit Verlusten von 2,00€ auf 173,25€.


André Schäfer, Kaack Terminhandel
Umfangreiche Chartanalysen zu den Weizen-, Mais-, Raps- und Sojamärkten.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats