China

Ernährungsindustrie beklagt Handelsschranken


Die Volksrepublik China ist größer Absatzmarkt der deutschen Ernährungsindustrie außerhalb Europas. Doch nach wie vor bestehen Handelshemmnisse.

Nachweislich gebe es eine in China eine hohe Nachfrage nach Produkten der deutschen Lebensmittelindustrie, teilt die Bundesvereinigung der deutschen Ernährungsindustrie (BVE) mit. Im vergangenen Jahr sei China mit einem Exportvolumen in Höhe von 2 Mrd. € der wichtigste Markt außerhalb der EU gewesen. Doch sei der Marktzugang durch eine Vielzahl vor allem nicht-tarifärer und regulatorischer Handelshemmnisse erschwert, äußerte BVE-Hauptgeschäftsführer Christoph Minhoff. Die Ernährungsindustrie habe ein großes Interesse am weiteren Abbau dieser Handelsschranken. Nur so können sie ihr Wachstumspotenzial in China vollständig nutzen, so Minhoff.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats