Die Volksrepublik China importiert Fleisch und Nebenerzeugnisse im großen Stil. Nach nationalen Presseberichten habe die Einfuhrmenge im Mai 2019 den Vorjahresmonat um 45 Prozent übertroffen.

Von Januar bis Mai 2019 führte China rund 2,2 Mio. t Fleisch einschließlich genießbarer Nebenprodukte ein, berichtet AgE unter Bezug auf Presseberichte in China. Die Vorjahresmenge sei in diesem Zeitraum um 23 Prozent übertroffen worden. Allein im Mai 2019 seien mehr als 550.000 t importiert worden, eine Steigerung gegenüber dem Vorjahresmonat um 45 Prozent. Die größte Steigerung mit 63 Prozent wurde dem Bericht zufolge für Schweinefleisch verzeichnet, gefolgt von Schaffleisch mit einem Plus von 53 Prozent. In absoluten Zahlen dominierte im Mai weiterhin Schweinfleisch mit gut 187.000 t, gefolgt von Rindfleisch mit mehr als 123.000 t.

China leidet nach wie vor unter der Afrikanischen Schweinepest (ASP). Bis Mitte Juni 2019 habe es nach Angaben des chinesischen Landwirtschaftsministeriums 137 ASP-Fälle im Land gegeben, davon 38 im laufenden Jahr. Doch sei den Angaben zufolge die durchschnittliche monatliche Zahl neuer Fälle deutlich gesunken. Die Schweinfleischmärkte würden sich langsam erholen.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats