Crispr/Cas

Leopoldina fordert neues Gentechnikrecht

Leopoldina und Deutsche Forschungsgesellschaft fordern eine rechtliche Neubewertung der Genschere.
Foto: imago images / Science Photo Library
Leopoldina und Deutsche Forschungsgesellschaft fordern eine rechtliche Neubewertung der Genschere.

Wissenschaft und Agrarbranche wollen sich nicht mit dem Urteil des Europäischen Gerichtshofes abfinden, der im Sommer 2018 Züchtungstechniken wie die Genschere Crispr/Cas als Gentechnik eingestuft hat. Das Urteil erschwere die Entwicklung und den Anbau von klimaangepassten Nutzpflanzen, kritisieren nun die Leopoldina und die Deutsche Forschungsgesellschaft.

Login für Abonnenten

Dieser Inhalt ist für Abonnenten.
Testen Sie uns jetzt:

Print + Digital kostenlos
4 Ausgaben, 4 Wochen

Digital kostenlos
14 Tage online

stats