Die Top Themen: Brexit/ EU-Gipfel/ Bauernproteste/ Politischer Erntedank

az-Wochenstart: Was wichtig wird


Der 31. Oktober rückt für Großbritannien immer näher. Die Verhandlungen werden intensiver und alte Pläne erneut diskutiert. In Deutschland gehen die Bauern wieder auf die Straße, während Julia Klöckner politischen Erntedank feiert. Auf ihre Grundsatzrede darf man gespannt sein, ob sie den Landwirten positive Zukunftsperspektiven aufzeigen kann.

Foto: az


Ich wünsche Ihnen viel Spaß bei der Lektüre! Ihre Angela Werner, Chefredaktion agrarzeitung.

Bild: Pixabay / TeroVesalainen
Beim Brexit kommt wieder Bewegung hinein, so scheint es - zumindest nach den Gesprächen zwischen EU-Chefunterhändler Michel Barnier und dem britischen Brexit-Minister Stephen Barclay. Boris Johnson kann sich eine Zollpartnerschaft zwischen dem Norden und dem Süden der irischen Insel vorstellen. Die Nordiren würden dann im Auftrag von Brüssel alle Lieferungen nach EU-Standards kontrollieren. Diese alte Idee unter Theresa May wird wieder aufgewärmt. Damals hatte die EU sie abgelehnt, weil sie die Zollhoheit nicht einfach an Dritte abtreten kann. Aus EU-Sicht wäre allerdings eine Zollunion der Europäischen Union mit Nordirland noch die beste Lösung.

Deal or No-Deal

Doch wer weiß, vielleicht wird in dieser Woche noch eine ganz andere Lösung aus dem Hut gezaubert, um den Backstop – also eine harte Grenze zwischen Nordirland und Irland – zu vermeiden und einen ungeregelten Brexit aufzuhalten. Der Teufel könnte im Detail stecken.

Am Dienstag wollen die Außen- und Europaminister die Ergebnisse der geheimen Verhandlungen am Wochenende begutachten, bevor sich am Donnerstag und Freitag die Staats- und Regierungschefs aller EU-Länder zum EU-Gipfel treffen. Da könnten auch die Diskussionen um den Mehrjährigen Finanzrahmen in den Hintergrund treten.

Bereits am Montag könnte der Brexit schon Thema beim Agrarrat in Luxemburg sein. Zwar soll es eigentlich um die Forststrategie der EU nach 2020 gehen und auch um die Zukunft der GAP nach 2020. Doch auch bei diesem Treffen könnten diese Themen zur Nebensache werden.

Foto: Petra Hegewald / pixelio.de

Bauernproteste und Erntedank

Am Montag wollen Landwirte aus Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen  vor dem Bundeslandwirtschaftsministerium (BMEL) Bonn-Duisdorf demonstrieren unter dem Motto "Zukunft ohne Bauern". Sie laufen sich quasi warm für die große Demonstration vor der Außenstelle des BMEL in Bonn, die in der kommenden Woche am 22. Oktober geplant ist. Auch der Deutsche Bauernverband (DBV) will sich mit der Zukunft beschäftigen, nämlich mit der Digitalisierung der Landwirtschaft. In dem Zukunftsworkshop wagen Experten einen Ausblick, wie sich die Digitalisierung entwickeln könnte, welche Instrumente zur Verfügung stehen und welche politischen Weichenstellungen nötig sind.

In Berlin steht im Bundeslandwirtschaftsministerium am Dienstag der „Politische Erntedank“ auf dem Programm. Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner hält eine Grundsatzrede und nimmt die Erntekrone in Empfang. Anschließend folgt die Verleihung der Prof. Niklas-Medaille.

Noch schneller informiert mit dem Digital-Abo der agrarzeitung

Auf vielfachen Wunsch unserer Leserinnen und Leser haben wir die agrarzeitung (az) noch attraktiver gemacht und bieten Ihnen ein reines Digitalabo an. So wissen Sie, was heute im Agribusiness los ist. Und morgen auch. Zu jeder Zeit, an jedem Ort und auf jedem Endgerät.

Ihre Vorteile auf einen Blick:
  • Sie können das E-Paper auf allen Geräten lesen (inklusive Archiv)
  • Sie erhalten exklusiven Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte
  • Zusatzfeatures wie Marktdaten, Bildergalerien, Newsletter u.v.m. sind in begriffen

Kommentare

Ihre E-Mail wird weder veröffentlicht noch weitergegeben. Notwendige Felder haben einen *

Spielregeln

stats