Die Top Themen: Zwischen Karneval und Insektenschutz, Bayer AgrarGespräch, USDA-Outlook Forum

az-Wochenstart: Was Wichtig Wird

Ich wünsche Ihnen viel Spaß bei der Lektüre! Ihre Stefanie Pionke, Chefredakteurin der agrarzeitung (az).

Foto: Privat


Politisch herrscht in der Karnevalswoche eher Flaute, wobei der Ärger ums Insektenschutzgesetz noch nicht verraucht sein dürfte. Wie die Agrarwirtschaft mehr 'Likes' in der Gesellschaft einsammeln kann, ist Thema in der 2. Runde der Bayer AgrarGespräche, die diese Woche ihren Auftakt nimmt. Und in den USA findet das jährliche Outlook-Forum des USDA statt - zum ersten Mal unter der Administration Biden. 

Lobby, Lobby Alaaf für das Klöckner Julchen

Screenshot: az

Normalerweise würden sich an diesem Montag die Karnevalszüge durch die Straßen der närrischen Hochburgen Köln, Mainz und Düsseldorf schieben – und durch viele kleinere Orte, in denen man dem bunten Treiben der „fünften Jahreszeit“ etwas abzugewinnen mag. Doch in Zeiten des Lockdowns, der bekanntlich zunächst für Friseure und erst irgendwann später für Ladenbesitzer und Restaurantbetreiber, Sportler oder eben Karnevalisten endet, ist mit Karneval, oder, je nach Region, auch Fasching, nicht viel los. Zumindest nicht offiziell. Auch politisch ist die Agenda dünn. Auf dem Terminplan von Bundesagrarministerin Julia Klöckner (CDU), der jede Woche über den Presseverteiler verschickt wird, befindet sich gerade mal ein Eintrag. Das hat im zweiten Corona-Jahr 2021 wohl weniger damit zu tun, dass Klöckner aus dem närrischen Rheinland-Pfalz stammt.

Zumindest indirekt durfte Klöckner jedoch einen karnevalistischen Auftritt haben, und wahrscheinlich nicht ganz mit ihrer Zustimmung haben: am vergangenen Freitagabend in der ZDF Heute Show. Dort griff man die Klage von Foodwatch auf. Die Verbraucherschützer wollen Klöckner dazu bringen, ihre Kontakte mit Dritten, vornehmlich Wirtschaftslobbyisten, offenzulegen – wogegen sich die Ministerin weigert. In dem „Heute Show“-Spot wird Klöckner geehrt vom Karnevalsverein der "Fidelen Lobbyisten". Nach einem fröhlichen „Lobby, Lobby, Alaaf“ auf das „Klöckner Julsche“ folgte eine Laudatio in Reimen: „Ob Bauer, Winzer, Wurstbaron, einer jeder von uns war da schon.“ Unterbrochen immer wieder durch den obligatorischen karnevalistischen Tusch, wird Klöckner unter anderem Ehre dafür erwiesen, dass „die Sau noch acht Jahr länger im Kastenstand steht.“ Vorher übrigens darf Klöckner in einer Zusammenstellung von Medienauftritten übrigens betonen, dass sie „natürlich Lobbyistin der Landwirte“ sei.

Unter den Landwirtinnen und Landwirten dürften das derzeit vor allem diejenigen etwas anders sehen, die gegen das Insektenschutzgesetz oder das Glyphosatverbot auf die Straße gehen. Das unliebsame Aktionsprogramm Insektenschutz, das Gesetzespakt aus Pflanzenschutz-Anwendungsverordnung und Änderung des Bundesnaturschutzgesetzes zum Insektenschutz, hat in der Vorwoche das Bundeskabinett passiert. Zwar gibt es einige Änderungen und Länderöffnungsklauseln, doch die Anwendung von Pflanzenschutz in Naturschutzgebieten wird künftig strenger gehandhabt. Landwirte fürchten daher um das Fortbestehen freiwilliger Agrarumweltprogramme aus der 2. Säule der Gemeinsamen Agrarpolitik und um, nun ja, nicht mehr nutzbare Nutzflächen. Sicher wird der Ärger in dieser ungewöhnlich stillen Karnevalswoche zu hören sein.

Zweite Runde für die Bayer AgrarGespräche

Screenshot az / Bayer

Am Donnerstagmorgen von 8 Uhr bis 9 Uhr ist es so weit: Staffel 2 der digitalen Reihe „Bayer AgrarGespräche“ startet, und zwar hier. In der ersten Talkrunde im Jahr 2021 geht es darum, ob und wie die Landwirtschaft mit Sozialen Medien wie Facebook oder Instagram „Likes“ erzeugen kann in der Gesellschaft. Also um die in Zeiten von Düngeverordnung, Green Deal, Insektenschutzgesetz und Bauernprotesten durchaus wesentliche Frage, wie sich die Branche der Öffentlichkeit präsentiert – und wie Social Media dazu beitragen können, tatsächliche oder vermeintliche Gräben zwischen Landwirten und Verbrauchern zu überwinden. Darüber diskutieren der in der Agrarwirtschaft bekannte Social-Media- und Kommunikationsexperte Thomas Fabry, die FDP-Bundestagsabgeordnete und Agrarpolitikerin Nicole Bauer, der Berater und Experte für digitale Transformation und Kommunikation Prof. Klemens Skibicki sowie Maike Thiemann, die bei Bayer CropScience Deutschland GmbH die Kommunikation über Soziale Netzwerke steuert. Welches Soziale Netzwerk eignet sich für wen und wie unterscheiden sich Facebook, LinkedIn oder Instagram? Was müssen Nutzer in der Kommunikation über Social Media beachten? Und wie gelingt der kommunikative Schulterschluss entlang der Wertschöpfungskette? Diese Fragen werden beim 1. Bayer AgrarGespräch 2021 am Donnerstag, 18. Februar, von 8 bis 9 Uhr diskutiert. Moderation und Medienpartnerschaft hat die agrarzeitung (az).

USDA-Outlook Forum unter neuer Ägide

usda

An diesem Donnerstag und Freitag findet das traditionelle „Outlook Forum“, die jährliche Ausblickskonferenz auf die Agrarmärkte, des US-Agrarministeriums (USDA) statt. Die zweitägige Veranstaltung findet virtuell statt und ist auch deshalb spannend, weil sie unter der Ägide des neuen Präsidenten Joe Biden stattfindet. Ein Programmpunkt widmet sich dann auch den handelspolitischen Prioritäten des USDA. Auch Initiativen zum Klimaschutz, bekanntlich kein Leib-und-Magen-Thema der Vorgängerregierungen, finden sich auf der Agenda. Außerdem gibt es Marktausblicke zu China, das ja gerade sehr viel Mais und Sojabohnen braucht, eine Bewertung der aktuellen Situation rund um die Afrikanische Schweinepest weltweit sowie die obligatorischen Prognosen für die Getreide- und Ölsaatenmärkte. Auch resiliente Lieferketten in Zeichen von Corona sowie die Sicht der US-Farmer auf Precision Farming fehlen nicht im Programm.

stats