Direktzahlungen

Naturschützer fordern Ende der Zahlungen bis 2027

10 Prozent der Betriebsfläche sollen dem Naturschutz dienen, fordern Umweltschützer analog zur "Farm to Fork"-Strategie der Europäischen Kommission.
Foto: imago/CHROMORANGE
10 Prozent der Betriebsfläche sollen dem Naturschutz dienen, fordern Umweltschützer analog zur "Farm to Fork"-Strategie der Europäischen Kommission.

Waldbrände, Dürren und Insektensterben: Die Auswirkungen der Klima- und der Biodiversitätskrise werden Umweltverbänden zufolge immer deutlicher. Sie fordern, das Ende der Auszahlung von Flächenprämien während der Deutschen Ratspräsidentschaft einzuleiten.

Jetzt kostenlos registrieren und sofort einen Artikel kostenfrei lesen

Die Registrierung beinhaltet unseren tagesaktuellen Newsletter

 
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats