Diversifizierung

Broschüre zu neuen Wegen


Dem Betrieb unterschiedliche Standbeine geben, das ist für viele Landwirte Chance und Herausforderung zugleich. Eine neue Übersicht der BLE zeigt Ideen und bietet einen Überblick.

Vom Aufbau einer Direktvermarktung ab Hof bis zu einem Kindergarten auf dem Bauernhof – Möglichkeiten, landwirtschaftliche Betriebe zu gestalten, gibt es viele. Die neue Ausgabe der Zeitschrift „LandInForm“ von der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) zeigt verschiedene Ideen, wie Betriebe ihr Angebot erweitert und somit ihr Einkommensrisiko vermindert haben.

 

Fisch und Qualitätsfleisch

Familie Schilling betreibt auf Hiddensee sowohl einen alten landwirtschaftlichen Traditionsbetrieb als auch eine Gaststätte und einen Hofladen. Verkauft werden das Fleisch der eigenen Limousin-Rinder, regional produzierte Wurst- und Backwaren sowie der von den Fischern der Insel frisch gefangene Fisch. Ohne den Aufbau der Gaststätte und der Direktvermarktung wäre das weitere Bestehen des Hofes kaum möglich gewesen.

 

Kinder auf dem Biohof

Eine außergewöhnliche Idee stellt ein weiterer Bericht vor: Nahe der schleswig-holsteinischen Ostseeküste betreibt eine Familie einen Bauernhofkindergarten. Von diesem Betriebszweig profitieren sowohl Kinder als auch Landwirt: Schon die Kleinsten lernen den Ursprung ihrer Lebensmittel kennen und Familie gewinnt mit den Eltern zusätzliche Kunden für ihre Biofleischwaren. Die Wertschätzung, die die Familie durch Kinder und Eltern für ihre Arbeit erfährt, gibt der Familie wertvolle Impulse.

stats