Niedersachsen

Überschüsse konsequent reduzieren

Beim Thema Nährstoffüberschüsse gibt es bei in Niedersachsen nichts zu beschönigen. Landwirtschaftsministerin Barbara Otte-Kinast (CDU) kündigt strenge Kontrollen an, bleibt aber in der Ausführung weiterhin unklar.

"Mit vereinten Kräften wollen wir die Nährstoffüberschüsse konsequent reduzieren!" Diese Aussage machte Otte-Kinast in einer Anfrage im niedersächsischen Landtag. Zielgerichtet und risikoorientiert wolle sie die Vorgaben des neuen Düngerechts kontrollieren.

Die Düngeverordnung sieht für die besonders belasteten Gebiete drei Sondermaßnahmen vor, die das Bundesland selbst aus einem Katalog aussuchen darf. Otte-Kinast will in den kommenden Wochen und Monaten in den Risikogebieten und flächendeckend für ganz Niedersachsen Meldepflichten für Nährstoffvergleiche und gesamtbetriebliche Düngebedarfe in Angriff nehmen. Vorausgegangen seien Gespräche mit dem Umweltministerium sowie Vertretern der Landwirtschaft, der Wasserwirtschaft und der Kommunen. 

Zudem beantwortete Otte-Kinast die Dringliche Anfrage im Hinblick auf einen vorzeitigen Ruhestand des Leiters der Düngebehörde. Dieser gehe nach Auskunft der Landwirtschaftskammer Niedersachsen (LWK) nicht in den vorzeitigen Ruhestand, sondern planmäßig wegen Erreichens der Altersgrenze Ende Oktober 2018. Zum gegenwärtigen Stand des Nachbesetzungsverfahrens teilte Otte-Kinast mit, dass die Stelle ursprünglich zum 1. November 2018 ausgeschrieben war, nun auf den 1. Juli 2018 vorverlegt wurde. Das Auswahlverfahren laufe.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats