Entwicklungskooperation

Deutschland und Ägypten vertiefen Zusammenarbeit


Bundeskanzlerin Angela Merkel empfängt heute mehrere Staats- und Regierungschefs. Thema der sogenannten "Afrikakonferenz" im Kanzleramt ist die Verbesserung privatwirtschaftlicher Investitionen.

Im Vorfeld der Konferenz trafen sich Wirtschaftsminister Peter Altmaier und Entwicklungsminister Gerd Müller mit dem ägyptischen Staatspräsidenten Abd al-Fattah Al Sisi. Die Bevölkerung Ägyptens wachse jährlich um 2,5 Mio. Menschen, die Jugendarbeitslosigkeit belaufe sich auf 35 Prozent, beschrieb Müller die Problemlage des Landes. Daher werde Deutschland besonders die Zusammenarbeit in der beruflichen Bildung ausbauen, kündigt der Minister an. Dazu sollen "tausende Berufsschullehrer qualifiziert und neue Strukturen der dualen beruflichen Bildung nach deutschem Vorbild" geschaffen werden, sagte Müller.

Wirtschaftsminister Altmaier betonte die Notwendigkeit verlässlicher Rahmenbedingungen für Investitionen. Deutsche Unternehmen würden nicht nach Ägypten exportieren, sondern auch im Lande investieren und so wichtige Arbeitsplätze schaffen. Besonders bei Themen wie der Energieeffizienz und dem Ausbau der Infrastruktur könnten sie wertvolle Unterstützung leisten.




Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats