EU-Agrarministerrat

Proteinplan kommt zum Jahresende

Die EU soll sich verstärkt mit heimischen Eiweißpflanzen versorgen. Die EU-Kommission arbeitet dazu einen Plan aus. Eine Befragung startet bereits jetzt.

Bis zum 23. März können alle Interessierten ihre Ideen zum Anbau von Eiweißpflanzen bei der EU-Kommission abliefern. Neben der Internetbefragung dient auch eine externe Marktstudie über die Chancen des Eiweißpflanzenanbaus in der EU zur Vorbereitung eines umfassenden Proteinplans, den die EU-Kommission für das Jahresende ankündigt. „Lediglich 5 Prozent der Sojabohnen werden in der EU angebaut“, machte EU-Agrarkommissar Phil Hogan auf die Eiweißlücke in der EU aufmerksam.

Leguminosenanbau soll mit Direktzahlungen gekoppelt sein

Studien zur besseren Verwertbarkeit von Bohnen und Erbsen im Tiermagen sowie produktionstechnische Fortschritte nannte Hogan schon mal als notwendige Schritte. Rumänien, Finnland und Ungarn forderten im EU-Agrarrat gekoppelte Direktzahlungen für die Erzeuger von Eiweißpflanzen in der EU. Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt wies auf die Rodung des Regenwaldes als Folge der umfangreichen Sojaimporte aus Südamerika hin.
stats