EU Haushalt

Agrarbudget steigt leicht


-- , Foto: Schmuttel/Pixelio

Brüssel erhöht den Haushalt für 2018 um rund 14 Prozent. Auch die Landwirtschaft bekommt etwas mehr.

Die Mitgliedstaaten und das Europäischen Parlament zurren den gemeinsamen Haushalt für 2018 fest. Für Ausgaben stehen 144,7 Mrd. € zur Verfügung. Das ist eine Erhöhung von 14,1 Prozent gegenüber 2017. Die Zahlungsverpflichtungen, also Mittel, die in einem Jahr vertraglich zugesagt werden liegen fast unverändert bei 160,1 Mrd. €.

Für die Landwirtschaft sind 59,3 Mrd. € an Mitteln für Verpflichtungen vorgesehen. Das stellt eine leichte Erhöhung gegenüber 2017 um 1,2 Prozent dar. An Zahlungen für den Agrarhaushalt (Rubrik Natürliche Ressourcen) stehen 56,08 (2017: 54,91) Mrd. € zur Verfügung, Auf marktbezogene Ausgaben und Direktzahlungen an Landwirte entfallen davon 43,2 Mrd. € (plus 1,5 Prozent). "Jeder Euro muss effizient eingesetzt werden und einen Mehrwert für Europa schaffen", erklärte Kommissar Günther Oettinger.

Rat und Parlament haben jetzt 14 Tage Zeit, um den Haushalt zu verabschieden. Die Abstimmung im Parlamentsplenum ist für den 30. November angesetzt.

stats