Zukunft, Wachstum, Umweltschutz und Entwicklungschancen sind die vier Kernthemen der Kampagne.
az Screenshot
Zukunft, Wachstum, Umweltschutz und Entwicklungschancen sind die vier Kernthemen der Kampagne.

Die europäischen Bauernverbände Copa und Cogeca mobilisieren ihre Mitglieder für die Europawahl. Gerade für die Bauern steht viel auf dem Spiel.

Drei Wochen vor der Europawahl starten Bauernverbände und Genossenschaften die gemeinsame Kampagne „WeFarm4EU“. Sie appellieren an die "gesamte europäische Agrargemeinschaft" zur Wahl zu gehen. „Diese Europawahl hat für die europäischen Landwirte eine große Bedeutung. Viele wichtige Entscheidungen werden in Brüssel getroffen. Die Weiterentwicklung der Gemeinsamen Agrarpolitik steht an: Hier geht es um die Zukunft der Landwirtschaft und des ländlichen Raumes – 70 Prozent Europas sind ländlicher Raum! Bei dieser Wahl stimmen wir also über unsere eigene Zukunft ab. Daher ist es wichtig, wählen zu gehen“, sagt der Präsident des Deutschen Bauernverbandes und Präsident des europäischen Bauernverbandes Copa, Joachim Rukwied.

Die Kampagne #WeFarm4EU wurde entwickelt, um die wichtigsten Positionen der europäischen Landwirtschaft gemeinsam europaweit zu kommunizieren. Die von den europäischen Verbänden Copa und Cogeca vorgelegte Erklärung weist auf die fundamentale Bedeutung der Landwirtschaft und landwirtschaftlichen Genossenschaften hin und nennt Forderungen und Ziele der Branche sowie Maßnahmen, um diese zu erreichen. Der Fokus liegt auf den vier Themen: die Zukunft des Sektors (#WeFarm4EU), die Rolle des Sektors beim Umweltschutz (#WeFarm4Planet), bei der Ankurbelung von wirtschaftlichem Wachstum (#WeFarm4Growth) sowie der Gewährleistung dynamischer Gebiete (#WeFarm4Community).

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats