Ferkelkastration

Gegenwind für Isofluran-Narkose

"Nach wie vor" sei die Kastration eine unnötige Amputation, argumentieren Tierärzte.
Pixabay
"Nach wie vor" sei die Kastration eine unnötige Amputation, argumentieren Tierärzte.

Organisierte Tierärzte kritisieren die Isofluran-Narkose als Schritt für die Ferkelkastration. Es handele sich dabei um die "am wenigsten tierfreundliche" Alternative.

Jetzt kostenlos registrieren und sofort einen Artikel kostenfrei lesen

Die Registrierung beinhaltet unseren tagesaktuellen Newsletter

 
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats