Förderprogramme

Breitere Blühstreifen im Nordosten


Das Land Mecklenburg-Vorpommern belohnt Umweltleistungen. Die Erweiterung der förderfähigen Blühflächen von derzeit 5 auf künftig maximal 20 ha/Betrieb ist auf den Weg gebracht.

Landwirte können bis zum 15. Mai 2018 eine Förderung für das Anlegen ein- und mehrjähriger Blühflächen oder -steifen auf bis zu 20 ha Ackerland ihres Betriebes beantragen. Der Begleitausschuss zum Entwicklungsprogramm für den ländlichen Raum MV (EPLR) stimmte jetzt dem  Änderungsantrag für die Förderperiode 2014 bis 2020 einstimmig zu. „Damit verbessern sich die Fördermöglichkeiten des Landwirtschaftsministeriums“, so Agrarminister Till Backhaus. Die Erweiterung der förderfähigen Blühflächen und -steifen sei ein wichtiger Beitrag zur Belebung der Insektenpopulation auf landwirtschaftlichen Nutzflächen.

Bislang war eine solche Förderung nur für Blühflächen oder Blühstreifen von bis zu 5 ha Größe möglich. Der Verpflichtungszeitraum für Neuantragsteller beläuft sich auf 5 Jahre und 7,5 Monate. Wer schon eine Förderung erhält, kann die Fläche auf bis zu 20 ha anpassen. Dafür ist bis zum 15. Mai 2018 ein Anpassungsantrag zusammen mit dem Zahlungsantrag für das Jahr 2018 zu stellen. Die zusätzlichen ein- oder mehrjährigen Blühflächen und -streifen sind bis spätestens Ende Mai anzulegen. Der Anpassungsantrag führt nicht zu einer Änderung des bisherigen Verpflichtungszeitraumes. Die übrigen Förderbedingungen bleiben unverändert.

stats