Frankreich

Umweltminister Hulot tritt zurück


Überraschend erklärt der französische Umweltminister Nicolas Hulot seinen Rücktritt. Der Minister beklagt, er habe zu wenig von seinen Vorstellungen durchsetzen können. Dazu gehört auch ein baldiges Verbot des Pflanzenschutzmittels Glyphosat.

„Ich möchte nicht mehr Lügen“, erklärte Nicolas Hulot im französischen Fernsehen. In der Klimapolitik und für eine umweltgerechte Agrarpolitik habe es immer zu kleine Schritte gegeben, kritisierte er. Notwendig sei dagegen nach seiner Meinung ein rascher und grundlegender Wechsel in der Umweltpolitik. Hulot hatte sich für ein nationales Verbot von Glyphosat nach drei Jahren eingesetzt, konnte sich aber vor dem französischen Parlament nicht durchsetzen. Jetzt gibt es in Frankreich lediglich eine Selbstverpflichtung der Agrarbranche, ab 2021 auf den Wirkstoff zu verzichten. Hulots Rückstitt kommt überraschend, zumal er noch nicht einmal den französischen Präsidenten Emmanuel Macron informiert hatte. Von französischen Umweltverbänden wird der Rücktritt als politische Mahnung gewertet. Marcon resümierte, sein Umweltminister habe eine erfolgreiche Bilanz nach wenig mehr als einem Jahr und bedauerte seinen Rücktritt.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats