Frei lesbar: Insektenschutz

BMEL konkretisiert Pläne

In FFH-Gebieten soll Pflanzenschutz verboten werden.
Foto: Adobe Stock
In FFH-Gebieten soll Pflanzenschutz verboten werden.

Die Pläne des Bundesagrarministeriums (BMEL) in puncto Insektenschutz sind am gestrigen Donnerstag offenbar konkreter geworden. Während eines Runden Tisches zu Landwirtschaft und Insektenschutz soll der Deutsche Bauernverband (DBV) Sorgen über ein pauschales Verbot von Pflanzenschutzmitteln in Schutzgebieten geäußert haben.

Das BMEL stellte hierzu klar, dass dieses nur bestimmte Schutzgebiete aus "Natura 2000" betreffe. Dazu zählen die FFH-Gebiete. Für diese können bei Schädlingsbefall oder starker Verunkrautung Ausnahmen genehmigt werden.

Wie aus gut informierten Kreisen zu hören ist, betonte das BMEL, dass ein Verbot nicht für Biosphären-Reservate und Vogelschutzgebiete gelte. Darüber hinaus seien sich die Teilnehmer des Gesprächs, darunter Vertreter des DBV, der Landwirtschaftskammern sowie der Umweltverbände, einig gewesen, dass Landwirte für Leistungen im Naturschutz entlohnt werden sollten. Beispielsweise dann, wenn diese Strukturelemente für Insekten anlegen. Dafür sei die Gemeinschaftsaufgabe "Verbesserung der Agrarstruktur und Küstenschutz" um 50 Mio. € aufgestockt worden.


Wenig Einigkeit habe es hingegen bei der Umschichtung von Flächensubventionen in die 2. Säule für Agrarumweltprogramme gegeben. Das BMEL habe sich diesbezüglich zwar nicht festgelegt. Allerdings habe das BMEL den Standpunkt vertreten, dass Brüssel hier eine "Baseline" vorschreiben solle, damit es nicht zu einer Wettbewerbsverzerrung unter den Mitgliedstaaten komme.

Umweltverbände fordern vor dem Hintergrund, dass im Aktionsprogramm Insektenschutz, das bisher lediglich eine Leitlinie darstellt, ein "Pestizidverbot" zügig, sprich: in dieser Legislaturperiode, umzusetzen sei. Für Verbote von Herbiziden und "biodiversitätsschädigenden" Insektiziden in Schutzgebieten, wie es im kürzlich vom Bundeskabinett verabschiedeten Agrarpaket steht, stehen Änderungen im Bundesnaturschutzgesetz und womöglich in der Pflanzenschutzmittel-Anwendungsverordnung aus.

Dies ist die gekürzte Version eines Artikels aus der Agrarzeitung 37/2019, Seite 4. Wenn Sie den gesamten Text lesen möchten, können Sie ein vierwöchiges kostenloses Probeabo für die Agrarzeitung und agrarzeitung.de abschließen. Abonnenten finden den kompletten Artikel in unserem e-paper. 

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats