Gemeinsame Agrarpolitik

DBV lehnt Degression und Kappung ab

Schon auf der Mitgliederversammlung in Erfurt 2020 schwört DBV-Präsident Joachim Rukwied auf eine spannende Zeit ein, wenn es um die Ausgestaltung der GAP ab 2023 geht.
Foto: da
Schon auf der Mitgliederversammlung in Erfurt 2020 schwört DBV-Präsident Joachim Rukwied auf eine spannende Zeit ein, wenn es um die Ausgestaltung der GAP ab 2023 geht.

Der DBV lehnt in seinen Vorschlägen zur Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) Degression und Kappung in Deutschland ab. Die Basisprämie soll bei 180 €/ha bleiben.

Login für Abonnenten

Dieser Inhalt ist für Abonnenten.
Testen Sie uns jetzt:

Print + Digital kostenlos
4 Ausgaben, 4 Wochen

Digital kostenlos
14 Tage online

stats