Die Initiative "Wir machen euch satt" hat einen Medienpreis für gelungenen Agrardialog verliehen. Ausgezeichnet wird der Westdeutsche Rundfunk.

Der WDR habe mit seinem Projekt "Die Superkühe" bewiesen, dass der gesellschaftliche Dialog trotz aller Widersprüche und Kritik an der Landwirtschaft intensiviert und fortgeführt werden kann, so Bernhard Barkmann, einer der Sprecher der Initiative heute in Berlin.


Der WDR habe seinem Team um die Journalisten Björn Erichsen und Jacob Vicari ermöglicht, über einen Zeitraum von vier Wochen eine Life-Dokumentation über die Haltung von Milchkühen zu erstellen und zu senden. Dabei seien kritische Bereiche wie die Kälbertrennung nicht ausgespart worden. Im Ergebnis sei ein realistisches Bild der Milchviehhaltung entstanden, wie sie tagtäglich auf den Höfen herrsche.

Kompetent reagiert 

Besonders hervorzuheben sei die Diskussionskultur des Social Media Teams von "Superkühe", betont die Initiative. Auf teilweise heftige Kommentare zur Sendung in den sozialen Netzwerken sei immer kompetent, sachlich und neutral reagiert worden. Damit werde ein konstruktiver Dialog mit wirklich interessierten Personen ermöglicht.

Übergeben wurde der Preis stellvetretend für das "Superkühe"-Team an Carolyn Braun, die den Live-Chat für das Projekt programmiert hatte.

stats